Vegan Coaching München


Vegan ist „in“

Bei einer veganen Ernährungsweise werden keine tierischen Produkte (Fleisch, Fleischprodukte, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Milch, Milchprodukte, Honig) konsumiert. Die Gründe sich vegan zu ernähren sind vielseitig: ethische Überlegungen, ökologische Faktoren, Welthungerthematik, religiöse Gründe und auch gesundheitliche Aspekte.
Immer mehr Menschen ernähren sich mittlerweile vegan. Laut Zahlen des Vegetarierbundes (VEBU) leben momentan 900.000 Menschen in Deutschland vegan (1,1 % der Bevölkerung), Stand August 2014. Verglichen mit Zahlen der Nationalen Verzehrsstudie II von 2006 sind die Zahlen um das 11-fache in 8 Jahren gestiegen. Prominente wie Bill Clinton, Mike Tyson, Carl Lewis, Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst und einer der stärksten Männer Deutschlands, Patrik Baboumian, ernähren sich vegan.

Was sagen die Ernährungsgesellschaften?

Die DGE äußert sich kritisch gegenüber einer veganen Ernährung bei Kindern. Eine Stellungnahme zu veganer Ernährung bei Erwachsenen lässt sich jedoch auf der Webseite der DGE nicht finden (Stand 10.11.2014). Die Academy of Nutrition and Dietetics in Amerika, die größte Ernährungsorganisation weltweit, bezieht folgendermaßen Stellung:

„Es ist die Position der ADA, dass eine gut geplante vegetarische Ernährung, inklusive einer veganen Ernährung, gesund und dem Nährstoffbedarf angemessen ist und Gesundheitsvorteile in der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten haben kann. Eine gut geplante vegetarische/vegane Ernährung ist für Menschen während des gesamten Lebenszyklus geeignet, inklusive Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit, Pubertät, sowohl auch für Athleten.“

Wie sieht es in der Allgemeinbevölkerung mit der Nährstoffversorgung aus?

Nach Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (2006) konsumieren mehr als 50% der Bevölkerung zu viel Fett, zu viel gesättigte Fette, zu viel Cholesterin und zu viel Protein verglichen mit den Zufuhrempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Dagegen nehmen mehr als 50% der Bevölkerung zu wenig Ballaststoffe, zu wenig Vitamin D, zu wenig Folsäure, zu wenig Calcium (Frauen), zu wenig Eisen (Frauen) und zu wenig Jod (Frauen) zu sich.

Bei welchen Nährstoffen schneidet vegane Ernährung besser ab?
Im Vergleich mit durchschnittlicher Mischkost enthält durchschnittliche vegane Ernährung weniger gesättigte Fette und weniger Cholesterin. Vegane Ernährung enthält mehr Ballaststoffe, Magnesium, Kalium, Vitamin C, Vitamin E, Folsäure, Carotenoide (inkl. Vitamin A), Flavonoide und andere sekundäre Pflanzenstoffe. Dies ist durchaus positiv zu beurteilen.

Welches sind die „kritischen Nährstoffe“ bei einer veganen Ernährung?
Auf folgende Nährstoffe muss bei einer veganen Ernährung besonderes Augenmerk gelegt werden, um eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten und einem Mangel somit vorzubeugen:
Vitamin B12, Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, Calcium, Eisen, Jod und Zink. Um sicherzugehen, dass man optimal versorgt ist, sollte 1 Mal pro Jahr beim Hausarzt ein Nährstoffcheck durchgeführt werden.
In manchen Studien zeigt sich auch eine unzureichende Versorgung von Protein und Vitamin B2. 
Kontaktieren Sie uns hier, um zu erfahren wie Sie den Anteil der kritischen Nährstoffe in Ihrer Ernährung erhöhen können und welche speziellen Blutwerte regelmäßig getestet werden sollten.

Ist vegane Ernährung gesund?  

Bei einer ausgewogenen vielseitigen veganen Ernährung mit besonderem Augenmerk auf die „kritischen Nährstoffe“ ist die vegane Ernährung durchaus positiv zu beurteilen. Viele Studien bestätigen, dass Veganer einen niedrigeren BMI, niedrigere Blutspiegel für Gesamtcholesterin & LDL und niedrigere Blutdruckwerte haben. Zudem zeigen Studien bei Veganern ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen (Arteriosklerose, Herzinfarkt etc.), für Bluthochdruck, Diabetes Typ 2 und für bestimmte Krebserkrankungen verglichen mit Mischköstlern. 

Wie klappt die Umstellung?
Eine schrittweise Umstellung klappt meist besser. Lassen Sie sich Zeit. Informieren Sie sich über die Nährstoffgehalte von Lebensmitteln und finden für Sie persönlich geeignete Ersatzprodukte. Probieren Sie verschiedene Produkte aus. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an veganen Produkten, die preisgünstig sind, leicht zuzubereiten sind und lecker schmecken. 

Wir helfen Ihnen gerne bei ihrer individuellen Umstellung. Kontaktieren Sie uns hier.

 

Veröffentlichungen von Mariana Eberhard

In der medizinischen Fachzeitschrift "MMW - Fortschritte der Medizin" (Ausgabe 10/2015) ist der Artikel "Ernährungstipps für Veganer" erschienen (Coauthor: Prof. Dr. Hans Hauner, Lehrstuhl für  Ernährungsmedizin TU München). Sie können den Artikel auf der Webseite des Axel Springer Verlags einsehen und auch dort erwerben.
 
Im Kochbuch "Vegan für mich" von Nicole Fischer bekommen Sie sowohl praktische Tipps zu veganer Ernährung, als auch einfache schmackhafte Rezepte an die Hand. 
Im Buchbeitrag von Mariana Eberhard bekommen Sie eine Einschätzung über die Gesundheitseffekte von veganer Ernährung.